Schwibbogen „Seiffener Weihnachtstraum“ - limitierte Auflage - leider ausverkauft!

Dieser auf 1000 Stück limitierte, mechanische Schwibbogen, der in Ablösung des mechanischen Schwibbogens „Dresdner Striezelmarkt“ (limitierte Auflage von 1000 Stück) entstanden ist, erzählt die Seiffener Geschichte.

Die Burg- und Markgrafen Sachsens beauftragten die Zisterziensermönche aus Ossegg, einem Kloster in Böhmen, Erze zu finden und zu bestimmen. Hiermit wurde das so genannte Berggeschrei ausgelöst. Ganghäuer und Karrenknecht am Füllort erzählen von der schweren Arbeit der Bergleute untertage.

In der zeitgenössischen Darstellung übertage wird die wunderschöne, weihnachtliche Adventszeit Seiffens mit sich bewegenden Figuren und Elementen nachvollziehbar dargestellt. Die Seiffener Spielzeugmacher Fichtner, Neubert, Kämpe und Schneider durften 1809 einen Sonnenschein lang auf dem Striezelmarkt in Dresden am Fuße der Frauenkirche ihre Waren verkaufen. Sie eilen aus der Vergangenheit herbei, um auf dem Seiffener Weihnachtsmarkt die Vorübergehenden zu grüßen.

Länge: 74 cm, Tiefe: 28 cm, Höhe: 51 cm

Hinzugesellt hat sich der Spielzeugmacher Hiemann, der im Jahre 1699 mit seinem Schiebock von Seiffen nach Leipzig lief, um seine Erzeugnisse dort abzusetzen.

Dieser zauberhafte Schwibbogen ist Ausdruck echter Handwerkskunst meiner Mitarbeiter, aber auch Bestandteil der ständigen Weiterentwicklung meiner Erzeugnisse vom Bergmann zum Spielzeugmacher.

Gleichzeitig widme ich den Bogen meiner Ehefrau Christa, die mir immer mit großer Unterstützung zur Seite steht.